Vorstellung der Ergebnisse der 18. Shell-Jugendstudie

 

Jugend 2019: Eine Generation meldet sich zu Wort

Am 14.07.2021 trafen sich knapp 25 Teilnehmer*innen aus den niederbayerischen Jugendverbänden und -ringen, Mitarbeiter*innen der kommunalen und offenen Jugendarbeit sowie weitere Vertreter*innen aus der Jugendarbeit 

in der Landvolkshochschule St. Gunther in Niederalteich zur Vorstellung der Shell-Jugendstudie 2019.

 

Schlaglichtartig stellte der Referent Ingo Leven als Co-Autor der Shell Jugendstudien seit 2002 die Hauptergebnisse der 18. Shell Jugendstudie vor. Sie beschreibt mit dem Untertitel "Eine Jugend meldet sich zu Wort" eine Generation, die pragmatisch und vielfältig in der Grundhaltung ist und deren soziale Herkunft für ihre Wertebildung entscheidend ist.

Die Ergebnisse der quantitativen Studie als auch der qualitativ geführten Interviews zeigen, dass die Jugend ihre Interessen und Erwartungen gegenüber Politik, Gesellschaft und auch (zukünftigen) Arbeitgebern zum Ausdruck bringt und ihr Leben als „Fahrt auf Sicht“ erlebt während lange Zeithorizonte fehlen.

Ingo Leven diskutierte mit den Teilnehmenden auch die wahrgenommenen und noch zu erwartenden Reaktionen auf die Corona-Pandemie. Während die empirischen Ergebnisse noch abzuwarten sind, wurde hier abschließend festgestellt, wie wichtig es ist, auch während der Pandemie maximal präsent zu bleiben und weiterhin wichtige Orte der Gemeinschaft und Geselligkeit zu schaffen.

 

‹ Zurück